April

Häschen

Liebe Kinder, Liebe Eltern,
der Monat April begann für uns mit einem weinenden und einem lachenden Auge. 3 Kinder aus unserer Gruppe sind zu den “Großen” in die Bärchengruppe gewechselt. Dort erwarten sie neue Herausforderungen, Spielmaterialien und Rituale. Sie werden neue Kontakte knüpfen und sich somit intensiv mit ihren neuen Personenkreis auseinandersetzen. Unsere Gruppe blieb aber nach dem Wechsel nicht leer. Wir konnten 3 neue Kinder bei uns begrüßen. Die ersten Tage wurden sie von ihrer Mama oder ihrem Papa begleitet. Zusammen haben sie den Raum mit seinen Spielelementen erkundet. Die Kinder und Erzieher der Gruppe haben sie dabei gleich kennengelernt. Bei sovielen neuen Eindrücken, die sie erfahren haben, war es wichtig, eine Vertrauensperson an ihrer Seite zu haben. So hatten sie ein sicheres Gefühl und konnten sich ausprobieren. Der April hat uns die warmen Frühlingstage gebracht. Die Aufmerksamkeit der Kinder haben wir auf auffällige Objekte im Garten wie zum Beispiel, bunte  Blumen auf der Wiese, Käfer am Baum und Vögel gelenkt. Sie konnten die Vögel  am Futterhäuschen, im Baum oder auf der Wiese beobachten. Wir sind auf Beobachtungsreise außerhalb der Krippe gegangen. Dort konnten wir weitere unterschiedliche Blumen und Vögel entdecken und beobachten.
3 Geburtstage haben wir diesen Monat in unserer gemütlichen Runde gefeiert.
Unsere Bücherkiste war dieses Mal mit Geschicklichkeitsspielen wie zum Beispiel ,,Lotto Rutschnix-Set” und Eimern mit unterschiedlichen Materialien zum durchstecken gefüllt.
Viel zu schnell ging der Monat April vorbei. Wir sind gespannt, was der nächste Monat so mit sich bringt.
Eure “Häschen”


tzchen

Langsam wird es Frühling und es wird wärmer. Unsere Spielzeit verlagert sich mehr und mehr nach draußen.
April, April, der macht was er will, mal Regen und mal Sonnenschein, Wind ist auch mal mit dabei, mal warm, mal kalt.
Unser Garten wird langsam grün und die Blumen fangen an zu blühen. Diese haben wir schon beobachtet und auch die Käfer, die langsam hervorkrabbeln. Wir spielen jetzt wieder mehr draußen, wenn das Wetter es zu lässt. Deshalb benötigen wir jetzt dickere und dünnere Sachen für draußen. Die Dünneren können in der Garderobe hängen, sodass wir aussuchen können, was wir anziehen.
Die beiden Lieder vom Morgenkreis, haben wir weiter geübt. Da es viel regnete bekam ein weißes Bild blaue Tupfen, welche aussehen wie kleine Regentropfen. Aus grüner Farbe und Farbrollen entstand eine Wiese, darauf wurden noch bunte Blumen getupft.
Einige Lieder, die wir singen sind:
“Es regnet, es regnet” , ” Liebe liebe Sonne” , “Wind, Wind, fröhlicher Gesell”
Leider wechselten wir zum Ende des Aprils in den Notbetrieb. Wir hoffen, wir sehen uns alle bald wieder.
Die Katzenkinder + Erzieher


Bienchen

Wir konnten beobachten, dass die Kinder sich gern mit Tieren beschäftigen. So haben wir das Thema Tiere gleich aufgegriffen. Im Morgenkreis wurden wöchentlich gemeinsam mit den Kindern verschiedene Tierbücher angeschaut. Die Kinder konnten erzählen, was sie für Tiere in den Büchern entdecken und die jeweiligen Laute der Tiere wurden nachgeahmt. Da das Thema Tiere ein großes Interesse bei den Kindern geweckt hat und auch sehr umfassend ist, werden wir im kommenden Monat noch näher darauf eingehen. Auch ein neues Lied  haben wir mit den Kindern gesungen, um die Sonne zu begrüßen.

“Groß ist die Sonne, hell und warm ihr Schein.
Keiner könnte ohne Sonne sein.
Eine dicke Wolke hat sie zugedeckt.
Doch da sagte sie, da bin ich, ich habe mich nur versteckt.”

Mit dem Pinsel in der Hand und anderen ausgeschnittenen Materialien (Pappe und Papier) wurden kleine bunte Frühlingsblumen gestaltet. Die Farbauswahl war groß und die Kinder mischten auch mal gern die Farben zusammen.
Der Gruppenraum wurde auf die gegenwärtigen Interessen umgeräumt, hier steht jetzt ein Sportgerät mit einer Rutsche. Dies wurde sofort ausprobiert und wird gern genutzt.
Das Wetter wurde für kleine Spaziergänge genutzt, dabei haben wir viele Blumen entdeckt. Auch einen Bagger haben wir auf unerer Erkundungstour gesehen und konnten ihn gleich bei der Arbeit beobachten. Nun freuen wir uns auf den Wonnemonat Mai.
Die Bienchen


Spätzchen

Liebe Eltern, liebe Kinder
Zu beginn des neuen Monats wechselten 2 unserer Kinder zu den Bärchen. Nun begrüßen wir ein neues Kind zur Eingewöhnung in unserer Gruppe.
Der April brachte wechselhaftes Wetter, trotzdem konnten wir an schönen Tagen in unserem Garten spielen und entdeckten viele Blumen. Daher haben wir eine Wiese mit Schwammroller gestaltet und bunte Blumen auf diese getupft. Von unserem Fenster aus beobachten wir derzeit eine Baustelle. Dies nahmen wir zum Anlass und schauten uns die Arbeiten mit LKW und Bagger beim Spazierengehen genauer an.
Auch diesen Monat gab es wieder Grund zum Feiern, 2 unserer Kinder wurden 2 Jahre alt. Leider wechselten wir zum den Ende des Aprils wieder in den Notbetrieb. Wir hoffen, dass wir euch alle bald wieder begrüßen können.
Eure Spätzchen


Bärchen

Alles verändert sich, die Welt, die Natur unsere Gruppe.
So begrüßen wir 5 Kinder und eine Praktikantin, die neu in unsere Gruppe gekommen sind.
Wir lernen uns beim Spielen, beim Morgenkreis und den alltäglichen Dingen kennen. Mit neuen Spiel- und Beschäftigungsmaterialien sowie Bewegungselementen haben wir neue Spielimpulse in die Gruppe gebracht. Ganz besonders genießen die Kinder das Spiel mit den Legobausteinen. Sie sind durch ihr intensives Spiel zu kleinen “Baumeistern” geworden. Es entstanden große Türme, Kräne, Tiergehege,…. .
Das Lied “Wer will fleißige Handwerker sehen” haben die Kinder immer wieder eingefordert, so sehr gefiel es ihnen.
Eine ganz große Aufgabe ist für die Kinder unserer Gruppe der Weg in die Selbstständigkeit. Zur Zeit liegt unser Hauptaugenmerk auf dem selbstständigen
> Händewaschen ( Ärmel hoch und runter machen, Bedienung des      Wasserhahn, Seife verreiben, Benutzung Einmalwaschlappen und Papierhandtücher)
> An- und Ausziehen ( selbstständiges Ausziehen von Hose, Jacke, Schuhe, Pullover, Socken/Strumpfhose)
Mit ganzen Anzügen gelingt ihnen dies schwer !
Kinder lernen den ganzen Tag, sie brauchen Wiederholung, Übung – auch zu Hause.
Dies braucht Zeit und Geduld, Vertrauen und Zutrauen von uns Erwachsenen.
Am Ende macht Übung den Meister !
Die Bärchen